Doch das Böse gibt es nicht

Ein scheinbar ganz normaler Familienvater trägt ein Geheimnis mit sich herum

Do 05.11. bis Mi 11.11.
DF & fa. OmU
Movie Artwork

Eindrückliches Episodendrama aus dem Iran, in dem ein System gezeigt wird, in dem niemand unschuldig bleiben kann.

Mohammad Rasoulof, der trotz Verurteilung im Iran weiter Filme produziert, schreibt und inszeniert, zuletzt wurde er für seine Regiearbeit „A Man of Integrity“ 2017 in Un certain regard des Festival de Cannes prämiert, beschäftigt sich in Es gibt kein Böses trotz des Titels mit dem Bösen.

Sheytan vojud nadarad | IRN 2020 | Regie: Mohammad Rasoulof | Mit: Ehsan Mirhosseini, Shaghayegh Shourian, Kaveh Ahangar, Alireza Zareparast | ab 12 Jahren | 152 Minuten
Vorstellungen
Do, 05.11.
18:00
Fr, 06.11.
20:30
Sa, 07.11.
21:00
So, 08.11.
16:30
Mo, 09.11.
17:00
Mi, 11.11.
18:00
(OmU)