Die andere Seite der Hoffnung

Aki Kauriskmäkis etwas anderes Flüchtlingsdrama gewann die Herzen und den Silberner Bären für die Beste Regie auf der Berlinale 2017.

Do 20.07.
(DF)
Movie Artwork

Khaled (Sherwan Haji), ein junger Syrer, gelangt als blinder Passagier nach Helsinki. Dort will er Asyl beantragen, ohne große Erwartungen an seine Zukunft. Wikström (Sakari Kuosmanen) ist ein fliegender Händler für Männerhemden und Krawatten. In der Mitte des Lebens angekommen, verlässt er seine Frau, gibt seinen Job auf und profiliert sich kurzfristig als Poker-Spieler. Von dem wenigen Geld, das er dabei gewinnt, kauft er ein herunter-gewirtschaftetes Restaurant in einer abgelegenen Gasse von Helsinki.
Als die finnischen Behörden entscheiden, Khaled in die Ruinen von Aleppo zurückzuschicken, beschließt er, illegal im Land zu bleiben. Wikström findet ihn schlafend im Innenhof vor seinem Restaurant. Vielleicht sieht er etwas von sich selbst in diesem ramponierten, angeschlagenen Mann. Jedenfalls stellt er Khaled als Putzkraft und Tellerwäscher an. Für einen Moment zeigt uns das Leben seine sonnigere Seite.

DIE ANDERE SEITE DER HOFFNUNG zeigt das Leben als Wechselspiel von ständiger Sehnsucht und schwankender Hoffnung, von fast märchenhafter Menschlichkeit und kaltem Realismus.

» If you want cinephile escapism as far away from La La Land as possible, then Aki Kaurismäki – the great Finnish master of melancholy wit – is your man.«  (Sight & Sound)

TOIVON TUOLLA PUOLEN | FI 2017 | Regie: Aki Kaurismäki | Mit: Sherwan Haji, Sakari Kuosmanen, Simon Hussein Al-Bazoon, u.a. | ab 6 Jahren | DF | 98 Minuten