Kommunales Kino Pforzheim

Was läuft heute und morgen?


Was gibt es Neues?



Bilddarstellung

Auf der Spur des Sojas

Mit unserer Filmreihe: Natur folgen wir im Dokumentarfilm Agrokalypse der transgenen Sojabohne auf ihrem Weg nach Europa. Dabei werden die direkten Zusammenhänge von Landkonflikten und Umweltfolgen deutlich.
Mo 9.05. 18:30 Uhr *
*in Anwesenheit des Regisseurs Marco Keller
Bilddarstellung

Heiter-melancholischer Blick eines Dogma-Aktivisten!

Regisseur Thomas Vinterberg, Mitbegründer der Dogma-Bewegung, hat sein frei auf eigenen Kindheitserlebnissen fußendes Theaterstück Die Kommune virtuos für die Leinwand adaptiert. Der findige Däne reduziert sein autobiografisches Drama auf ein vergnügliches Figurenkabinett, um zu zeigen, wie sich das Individuum in der Gruppe verhält.
So 8. bis Sa 21. Mai

Bilddarstellung

Familie: schön oder schrecklich?

Jean-Pierre Améris beweist in Familie zu vermieten erneut mit leichter Hand sein Faible für die Neurosen der Liebe. Die beiden belgischen Kinostars Benoît Poelvoorde („Das brandneue Testament“, „Mann beißt Hund“) und Virginie Efira („It Boy – Liebe auf französisch“) begeistern als gegensätzliches Paar in dieser charmant-turbulenten Familienkomödie.
So 8.05. 10:30 Uhr *
*Film & Frühstück (Nur Vorverkauf!)







Bilddarstellung

Bilddarstellung

Bilddarstellung

Wenn die Seele die große Rolle spielt

In unserer Reihe Zum Gestalt-Therapie-Kongress im Rahmenprogramm zur Jahrestagung der Deutschen Vereinigung für Gestalttherapie (DVG), die von 6. bis 8. Mai 2016 in Pforzheim stattfindet, zeigen wir drei Filme, in denen psychische Erkrankung und seelische Gesundheit eine Hauptrolle spielen.
In Das weiße Rauschen wird die berührende Geschichte eines jungen Manneserzählt, der an psychotischen Schüben leidet, mit der DV-Kameraerzählt. Überzeugend dargestellt von Daniel Brühl.

Do 5.05. 21:00 Uhr
Der Dokumentarfilm über die Pianisten-Legende David Helfgott- Hello I’m David ist eine berührende Liebeserklärung an die Musik, die Seele und das Leben.

Fr 6.05. 19:00 Uhr
Mit Birnenkuchen mit Lavendel zeigen wir eine warmherzige und lebensfrohe Komödie aus Frankreich in der neben den emotionalen auch die kulinarischen Reize bedient werden.

Sa 7.05. 21:00 Uhr

Bilddarstellung

Ausgezeichnet beim Filmfest München!

Der Debütfilm  Babai, des selbst aus dem Kosovo stammenden Visar Morina, erzählt auf harsche, unsentimentale Weise eine universelle Geschichte, die sich auf die ein oder andere Weise in diesen Tagen wohl hundertfach abspielt. Ein harter, aber starker, eindrucksvoller Film. (programmkino.de)
Do 5. bis Di 10. Mai (DF & alban. OmU)

Bilddarstellung

Es ist nie zu spät!

Die kauzige Komödie Ich bin tot, mach was draus! erzählt über Freundschaft, Leben und Tod und Rockmusik, die beim belgischen Filmpreis mit einer Auszeichnung für Hauptdarsteller Wim Willaert bedacht wurde. Sympathisches Independentjuwel.
So 1. bis Mo 16. Mai  (DF & franz. OmU)

Bilddarstellung

Vom Umgang mit alten Kulturen

Jayro Bustamantes indigener Spielfilm Ixcanul – Träume am Fuße des Vulkans befasst sich mit dem Leben einer jungen Maya-Frau, die ihren beengten Verhältnissen entfliehen will. Die Handlung nimmt den Rhythmus eines Lebens auf, das vom Glauben und den Traditionen der Vorfahren bestimmt ist. Ausgezeichnet bei der Berlinale!
So 1. bis So 29. Mai

Bilddarstellung

Ein visuell majestätisches Debüt

Erzählt im sanften Rhythmus des Nomadenlebens, nimmt uns Regisseur Mirlan Abdykalykov mit auf eine Zeitreise in das so leicht verwundbare Herz einer Familie. Als erster kirgisischer Film wurde Nomaden des Himmels mit dem NIKA-Award als Bester Film der GUS-Staaten und des Baltikums ausgezeichnet. Der NIKA-Award ist der wichtigste russische Filmpreis und wird von der russischen Filmakademie vergeben.
Di 03.05.  17:00 Uhr (OmU)
Mo 23.05. 17:00 Uhr
Di 24.05.  17:00 Uhr

Bilddarstellung

Der neue Tatort von Mania Pictures

Als der Grünschnabel Steinberger am Tatort seltsame Schriftzeichen entdeckt, kommt der Verdacht auf, es könnte sich um religiös motivierte Rachemorde handeln. Auge um Auge. Doch wer hegt einen solch großen Hass, dass das grausame Vorgehen erklären könnte? Bei den Ermittlungen machen die drei Kommissare eine schockierende Entdeckung.
So 29.05. um 21:00 Uhr