Kommunales Kino Pforzheim

Was läuft heute und morgen?


Was gibt es Neues?



Bilddarstellung

Vom Kriegsende bis in die 50er

TrümmerLeben beginnt direkt nach dem verheerenden Luftangriff am 23. Februar 1945. Knapp aber informativ kommentierte Archivaufnahmen und Interviews mit Zeitzeugen zeichnen ein anschauliches Bild des ersten Nachkriegsjahrzehnts.
Fr 19.02. 15:00 Uhr *
Sa 20.02. 17:00 Uhr *
Di 23.02. 17:15 Uhr *
* Spende statt Eintritt

Bilddarstellung

Einblicke über Pforzheim der 30er Jahre

Reifezeugnis für den Krieg zeigt den Alltag eines Schülers in den 1930er Jahren, gewährt von einem jugendlichen Amateurfilmer namens Werner Koeble. Als begeisterter Schmalfilmer hat er die Atmosphäre und die Pädagogik der Nazi-Jahre auf Zelluloid festgehalten.
Do 18.02. 17:45 Uhr *
Sa 20.02. 15:00 Uhr *
*Spende statt Eintritt

Bilddarstellung

Pforzheim nach 1955

Der Film Wohlstandsjahre setzt 1955 an. "Rätselstadt" bis zum Modezaren Christian Dior, der die Firma "Hänsel und Gretel" in Pforzheim suchte. Und fand! Die Planung der Trabantenstadt Haidach fällt ebenso in diese Zeit wie die Eröffnung des Wildparks oder der Tornado, der eine Welle der Hilfsbereitschaft auslöste.
Do 18.02. 16:00 Uhr *
Fr 19.02. 17:00 Uhr *
*Spende statt Eintritt

Bilddarstellung

Kluge Science Fiction Unterhaltung

SciFi im Koki zeigt einen philosophischen wie auch actionreichen Endzeitthriller, der aktueller nicht sein könnte, meisterhaft in Szene gesetzt von Alfonso Cuaron. In Children of Men verbindet er seine biblische Fabel mit den Eigenschaften eines guten Genrethrillers: Packend und geradlinig inszeniert!

Mi 17.02. 21:00 Uhr * Mit Einführung

Bilddarstellung

Eine Legende der Musikwelt

Unsere Filmreihe On Stage zeigt im Februar die Musiker-Legende Eric Clapton, der zu seinem 70. Geburtstag ein Konzert in der traditionsreichen Royal Albert Hall gab. Der Konziertfilm wird abgerundet mit diversen Interviews und zeigt Klassiker und Favouriten seiner Musikkarriere.
Di 16.02. 21:00 Uhr *
*mit Einführung

Bilddarstellung

Eine Ikone für Bildung und Frauenrechte

In unserer Reihe Leben Lernen Lehren zeigen wir Davis Guggenheims Porträt einer außergewöhnlichen und mutigen jungen Frau. Malala - Ihr Recht auf Bildung dokumentiert nicht nur ihr politisches Engagement, sondern zeigt die junge Friedensnobelpreisträgerin auch als Teenager und die innige Beziehung zu ihrer Familie.
Mo 15.02. 18:00 Uhr *
* mit anschl. Diskussion
Do 10.03. 10:00 Uhr

Bilddarstellung

Eine außergewöhnliche Freundschaft

Ernesto Daranas dringt mit Conducta ins Herzstück der Errungenschaften der kubanischen Revolution ein und verbindet in grossartigen Gesten Sozialkritik und bewegendes Gefühlskino. Der Film ist eine Ode an den zivilen Ungehorsam. Regeln müssen auch einmal gebrochen werden, dazu sind sie da in der Schule des Lebens.Bewegend umgesetzt ist die Freundschaft zwischen einem schwierigen Schüler aus Havanna und seiner lebensklugen alten Lehrerin!
Sa 13. bis Sa 20. Februar

Bilddarstellung

Anarchistische Culture-Clash Komödie

Eines der brennendsten Probleme der französischen Gesellschaft erzählt Regisseurin Baya Kasmi in Mademoiselle Hanna und die Kunst Nein zu sagen als Geschwisterkonflikt. Humorvoll blickt der Film auf das freizügige Liebesleben der Schwester und stellt es in Kontrast zum islamgetreuen Dasein des Bruders, ohne dabei eine der beiden Figuren an Simplifizierungen zu verraten.(epd)
Do 11. bis So 21. Februar  (DF & franz. OmU)

Bilddarstellung

Für die bessere Zukunft

Mit blitzschnellem Verstand ausgestattet und in ihren Second-Hand-Anzügen geben sich die Yes Men als Politik- und Wirtschaftsvertreter aus, um auf deren Verbrechen gegen die Menschheit und die Umwelt aufmerksam zu machen. Unsere Filmreihe  Kunst|Architektur|Design zeigt uns den dritten Teil der Trilogie Die Yes Men - Jetzt wird‘s persönlich! in der sie nun Mitte 40 sind. Ihre Midlife-Crisis bringt sie beinahe dazu, ihre Aktivisten-Karriere endgültig zu beenden, obwohl sie gerade dabei sind, die größte Herausforderung ihres Lebens vorzubereiten: den Klimawandel zu stoppen.
So 7.02. 11:00 Uhr | Sa 13.02. 17:00 Uhr

Bilddarstellung

Die Reise wider das Vergessen

Der vielbeachtete Film Remember erzählt die Geschichte von Zev (großartig gespielt von Christopher Plummer), einem an Demenz leidenden alten Mann, der von seinem Freund erfährt, dass ein Nazi-Aufseher, der vor mehr als 70 Jahren ihre Familien ermordet hat, unter falscher Identität in Amerika lebt. Zev macht sich auf die Suche durch den Kontinent und in die Vergangenheit…
Do 4. bis Do 18. Februar

Bilddarstellung

Wechselspiel von Legende und Wahrheit

Bill Condon wagt sich in Mr. Holmes an den legendären Meisterdetektiv, imaginiert ihn als greisen, von Gedächtnislücken geplagten alten Mann, der an seiner sprichwörtlichen Ratio zweifelt. Ein ebenso gediegener wie origineller Film, dem die vorzüglichen Schauspieler eine unwiderstehliche Mischung aus intellektuellem Spiel und Emotionalität verleihen. (programmkino.de)
Mi 3. bis Mo 22. Februar 

Bilddarstellung

Ein kraftvoll schöner Musikfilm!

Nach einem Nervenzusammenbruch verbringt der Pianist David Helfgott Jahre in psychiatrischen Kliniken, bis er schließlich Gillian Murray kennenlernt, die Liebe und Hilfe seines Lebens. Hello I'm David - Unterwegs mit David Helfgott ist ein sehr persönliches Porträt des Künstlers und eine Liebeserklärung an die Musik und das Leben!
Di 2. bis So 28. Februar

Bilddarstellung

Eine Perle der Filmkunst

Clever konstruiertes Drama-Puzzle um eine Familie, in der alle ihre Geheimnisse hüten. Kunstvoll jongliert  Regietalent Joachim Trier in Louder than Bombs seine Figuren durch eine auffallend eleganten Inszenierung. Neben visuellem Einfallsreichtum überzeugt ein hochkarätiges Star-Ensemble.
Sa 20. und Di 23. Februar jeweils 21 Uhr