Der isländische Regisseur Dagur Kári liebt Geschichten in vom wirklichen Leben abgekoppelten Milieus. Er schwört auf schräge Figuren und gescheiterte Existenzen am Rand der Gesellschaft, Eigenbrötler, für die es weder Vergangenheit noch Zukunft zu geben scheint. Und er philosophiert gerne und lässt den Zufall Schicksal spielen. So auch im heiter-melancholischen „Ein gutes Herz“, in dem ein muffiger New Yorker Barbesitzer einen obdachlosen jungen Mann als seinen Nachfolger aufbaut und nicht weniger als das Leben geschenkt bekommt.

„Ein gutes Herz“ ist unser Koki-Weihnachtsfilm zu Heiligabend, dem 24. Dezember um 21.00 Uhr!