Ungersheim, ein kleines Dorf im Elsass, 2500 Einwohner, mitten in einer konservativen Region gelegen und doch Vorreiter. Es ist eine Art Mustergemeinde der Transition-Bewegung, deren Ziel es ist, sich von den ökologisch fragwürdigen Methoden und Entwicklungen des Kapitalismus zu lösen und zu versuchen, möglichst autark zu leben.

Ob und wie das funktioniert zeigt der Film WORAUF WARTEN WIR NOCH?, am Montag, den 6. Mai um 20:00 Uhr in unserer Reihe Lebens(t)räume! Dabei zu Gast: Jannis Hoek, LRA Enzkreis, Koordinator kommunaler Entwicklungspolitik.