Nach dem Urteil

Intensives, naturalistisches Filmdebüt mit grandiosen Darstellern über Angst und Gewalt in einer zerbrochenen Familie.

So 23.09. - Sa 29.09.
(DF & franz. OmU)
Movie Artwork

Miriam ist fassungslos, als das Gericht ihrem unberechenbaren Ex-Mann Antoine das Besuchsrecht für den gemeinsamen Sohn Julien zuspricht. Von nun an soll der 11-Jährige jedes zweite Wochenende bei seinem Vater verbringen. Die Besuche bei Antoine werden für Julien zur Tortur. Während Miriam daheim krank vor Sorge wartet, setzt Julien alles daran, seinen um Annäherung bemühten Vater nicht zu provozieren. Aber ist Antoine wirklich ein Pulverfass?

Mit seiner bedrohlichen Intensität zieht Xavier Legrands ergreifender Beziehungsthriller den Zuschauer völlig in seinen Bann. Das Spielfilmdebüt des oscarnominierten Regisseurs besticht durch die grandiosen Leistungen seiner Hauptdarsteller Léa Drucker, Denis Ménochet und allen voran Nachwuchstalent Thomas Gioria, der seiner Figur eine berührende Verletzlichkeit verleiht. Der weltweite Festivalerfolg gewann zahlreiche Filmpreise, darunter den Silbernen Löwen für die Beste Regie bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig.

»Mit der bewussten Mischung aus realistischer Härte und alltäglicher Arglist rechtfertigt die gnadenlos spannende Darstellung einer zerbrochenen Familie, die in ständiger Angst lebt, den Preis für den besten Regissuer, der ihr beim Filmfestival von Venedig verliehen wurde.« (Empire UK)

Jusqu'à la garde | FR 2017 | Regie: Xavier Legrand | Mit: Léa Drucker, Denis Ménochet, Thomas Gioria | ab tba Jahren | DF & franz. OmU | 90 Minuten
Vorstellungen
So, 23.09.
17:00
Do, 27.09.
18:45
(OmU)
Fr, 28.09.
19:00
Sa, 29.09.
21:15