Martin Margiela - Mythos der Mode

Mehr als ein Jahrzehnt nach Verlassen seines Modehauses unternimmt der Designer eine Reise durch seine eigene Karriere.

Movie Artwork

Kein anderer Modeschöpfer nahm sich freilich dermaßen zurück. Wer nun hofft, endlich das Gesicht des schwer fassbaren belgischen Designers in der neuen Doku zu sehen wird enttäuscht. Denn die Kamera konzentriert sich auf seine Hände, um seinen Wunsch nach Schutz der Anonymität zu wahren. Seine sympathische Stimme erklingt lediglich aus dem Off. Trotzdem entsteht ein erstaunlich intimer Einblick in den kreativen Prozess des sensiblen Designers und seiner einflussreichen Arbeit. Spannend führt die Doku durch die Jahre 1989 bis 2009 seines gleichnamigen Labels, bevor Margiela sich endgültig von der Mode verabschiedet.

Regisseur Reiner Holzemer bringt Margiela dazu, zu erzählen, was ihn bewogen hat, Maison Martin Margiela zu gründen und nach 20 Jahren und 41 provokativen Kollektionen seinen Lebensweg zu ändern und die Modewelt ohne öffentliche Ankündigung zu verlassen. Dem Regisseur gelingt ein faszinierendes Porträt des „Banksy of Fashion“: Die Hände und die Stimme des Designers beschreiben die bis jetzt unbekannte persönliche Geschichte eines Mannes, dessen Werk Teil unseres Alltags und unseres kulturellen Hintergrunds geworden ist.

»Eine berührende, respektvolle Hommage.« (programmkino.de)

DE/BE 2019 | Regie: Reiner Holzemer | ab 0 Jahren | 94 Minuten