Experiment Sozialismus - Rückkehr nach Kuba

Dem Traum vom Sozialismus reist die aus dem Osten Deutschlands stammende Kamerafrau Jana Kaesdorf in dieser Doku-Fiktion hinterher.

Fr 25.09. 17:00 Uhr
Movie Artwork

Kuba 2019 – der Exilkubaner Arsenio kehrt zurück in seine Heimat und entdeckt das von den Folgen politischer Machtspiele geplagte sozialistische Land: Fidel ist tot, der Staat ist pleite. Mit neuen Reformen, den “Lineamientos”, will sich das marode Land aus der Krise retten. Kubas Planwirtschaft öffnet sich der Welt, das Volk soll endlich mehr Freiheiten bekommen – dabei hält der alte Kader der Partei am Modell des kubanischen Sozialismus fest. Schonungslos offen berichten die junge und alte Generation Kubas dem Ich-Erzähler Arsenio ihre Hoffnungen, ihre Wünsche und was sie über den Sozialismus und die Politik in der Welt denken.

Nach dem Tod Castros, dem Ende der Wirtschaftsbeziehungen zum durch sein Öl reichen Venezuela, die lange Jahre Ersatz für die Subventionen des großen sozialistischen Bruders Sowjetunion waren, wurden sanfte Reformen begonnen – und Kuba befindet sich im Wandel, den der Zuschauer mit den Augen Arsenios selbst erfährt. Das vor allem ist die Qualität von Jana Kaesdorfs Reportage: Klischeebilder weitestgehend zu vermeiden, selbst wenn in den auf keiner Touristen-Route fehlenden Orten wie Trinidad, Santa Clara oder der Altstadt von Havana gefilmt wurde. Als Einstieg in die Komplexität Kubas kann diese Reise-Reportage vollkommen überzeugen.

»Großes, kreativ geschnittenes, in die Tiefe gehendes politisches Erzählkino.« (Der Tagesspiegel)

DE 2020 | Regie: Jana Kaesdorf | ab 12 Jahren | 83 Minuten
Vorstellungen
Fr, 25.09.
17:00