Die Känguru-Chroniken Reloaded

Nach Radio, Buch und Hörbuch hüpft das kommunistische Känguru jetzt im wohl schrägsten und witzigsten Film des Jahres

Movie Artwork

Der dauerverschlafene Kleinkünstler und selbsterklärte Anarchist Marc-Uwe kommt unverhofft zu einem Mitbewohner in seiner Kreuzberger Altbau-Wohnung. Ein kommunistisches Känguru, das im Gegensatz zu ihm voller Tatendrang ist, zieht kurzerhand bei ihm ein. Die beiden werden Kumpel. Als ein rechtspopulistischer Immobilienmakler ihren Kiez mit einem gigantischen Bauprojekt platt machen will, wollen sie nicht einfach dabei zusehen. Gemeinsam mit der Nachbarschaft will man sich wehren und entwickelt einen absurden Plan.

„Die Känguru-Chroniken“ von Marc-Uwe Kling sind ein echtes Hörspiel- und Buch-Phänomen in Deutschland. Mehr als acht Millionen Menschen haben schon den satirischen Abenteuern des kommunistischen Kängurus und seinem Kleinkünstler gelauscht. Dani Levy macht aus dieser abstrakten Figur mit Hilfe von exzellenten CGI-Effekten einen echten liebenswerten Filmcharakter mit Kultpotenzial.

»Der wohl schrägste und witzigste Film des Jahres.« (programmkino.de)

VORPROGRAMM BEIM OPEN AIR PFORZHEIM AM Do 6. AUGUST: Poetry-Slam – präsentiert vom Kupferdächle

DE 2020 | Regie: Dani Levy | Mit: Dimitrij Schaad, Henry Hübchen, Bettina Lamprecht | ab 0 Jahren | 92 Minuten