Asteris Kutulas begleitete den griechischen Komponisten Mikis Theodorakis über drei Jahrzehnte mit seiner Kamera, war das Auge, das um ihn herum schwirrte, aufnahm und damit Bruchstücke seiner Reise durch die Konzertwelt festhielt. Aus diesem historischen, dokumentarischen Archivmaterial sowie einigen fiktiven Interpretationen von Theodorakis’ Musik hat der Regisseur nun sein eigenwilliges Porträt DANCE FIGHT LOVE DIE über den griechischen Ausnahmekünstler geschaffen.

Wir zeigen den Film im griechischen Original mit deutschen Untertiteln am Donnerstag, den 6. Dezember um 19:00 Uhr, mit Empfang durch die Deutsch-Griechische Gesellschaft.