Wo die freien Frauen wohnen

Der Film geht der Frage nach, wie die Mosuo in China Tourismus und matriarchale Tradition vereinbaren

Mi 29.03.
(DF)
Movie Artwork

Bei den Mosuo wird nicht geheiratet, bei den Mosuo gibt es kein Treueversprechen und kein gemeinsames Wirtschaften von Frau und Mann. Liebespaare begegnen einander nur zu sexuell-erotischem Pläsier. Wobei die Initiative von der Frau ausgeht, sie macht eindeutige Anträge. Sie ist die Einladende und sie bestimmt in der Regel wann ein Verhältnis beendet wird. Diese freie Wahl und damit die freie Liebe wird von all ihren Verwandten gefördert. Das gesamte gesellschaftliche und kulturelle Zusammenleben der Mosuo ist so ausgerichtet, dass es diese Art der Beziehung zwischen Frau und Mann als hohe Kultur pflegt

WO DIE FREIEN FRAUEN WOHNEN | Deutschland 2014 | Regie: Uscha Madeisky und Daniela Parr | DF | 90 Minuten