Filme ohne Verfallsdatum

Filme ohne Verfallsdatum

Filmklassiker und solche, die es werden wollen, im Gespräch.
In dieser Reihe stellen wir monatlich wieder jeweils einen „Film ohne Verfallsdatum“ vor. Epoche machende, handwerklich herausragende Produktionen, Meilensteine der Filmgeschichte und Filme, die dem Publikum unvergesslich sind,, werden von einem Programmratsmitglied vorgestellt und auf Wunsch im anschließenden Gespräch unter der Stehlampe gemeinsam weiter analysiert.

Staffel 1 2017: Filme ohne Verfallsdatum im Dialog: Gegenseitige Beeinflussungen hat es bei internationalen Filmklassikern schon immer gegeben. Die Auswahl dieser sechs Filme will nun solche Zusammenhängen aufgreifen und von den Koki -„Experten“ beleuchten lassen. Der filmische Bogen wird weit gespannt: Naheliegendes und scheinbar Disparates findet sich von Bergmans „Wilde Erdbeeren“ und Allens sehr viel späterem Psychogramm „Annie Hall“, über Lubitschs „Sein oder Nichtsein“ und Mel Brooks Showbiz Komödie „Frühling für Hitler“ bis hin zu „Kubricks Barry Lyndon“ – Epos und Fukunagas „Jane Eyre“ von 2011.

Der aktuelle Flyer zum Download

Vorstellungen

Frühling für Hitler

»Ich bin wahrscheinlich der einzige Jude, der mit Hitler richtig viel Geld verdient hat« (Mel Brooks)

Mi
19.04.17

Barry Lyndon

William Makepeace Thackerays „The Luck of Barry Lyndon“ von 1853 in einer opulenten Umsetzung als Leinwandepos in “Kubricks Barry Lyndon”

Mi
17.05.17

Jane Eyre

Der Rolling Stone nennt diese Verfilmung des Romans von Charlotte Brontë nicht umsonst „Ein Klassiker für eine neue Generation“ voll Romantik und Tragik.

Mi
14.06.17