Räuberhände

Räuberhände

Die Verfilmung des Erfolgsromans von Finn-Ole Heinrich über tiefe Freundschaft und die Suche nach Freiheit, Heimat und Identität

Di 23.11. 18:30 Uhr*
Movie Artwork

Jungs mit Größe: Janik und Samuel haben das Abi geschafft und wollen zusammen nach Istanbul reisen – in ein neues, selbstbestimmtes Leben. Doch kurz vor dem Trip wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt. Die Reise der beiden verläuft anders als geplant…

Mit „Räuberhände“ hat Ilker Çatak („Es gilt das gesprochene Wort“) den Erfolgsroman von Finn-Ole Heinrich verfilmt. Das Buch avancierte nach seiner Erstveröffentlichung 2007 zum Beststeller, gilt heute in vielen deutschen Schulen als Pflichtlektüre und wurde in seiner Bühnenfassung am Hamburger Thalia Theater bereits über 100 mal aufgeführt. Wahrhaftig und einfühlsam erzählt Çatak von einer tiefen, prägenden Freundschaft und vom einzigartigen Lebensgefühl mit 18 – jener Zeit des Aufbruchs, in der alle Möglichkeiten offen scheinen. Emil von Schönfels und Mekyas Mulugeta glänzen als Freundespaar, das sich auf eine länderüberspannende Suche nach Freiheit, Heimat und Identität macht.

«frech, lässig, locker« (programmkino.de)

DE 2021 | Regie: Ilker Çatak | Mit: Emil von Schönfels, Mekyas Mulugeta, Katharina Behrens | ab 16 Jahren | 93 Minuten
Vorstellungen
Di, 23.11.
18:30
Zu Gast: Regisseur Finn Ole Heinrich, Regisseurin Swantje Willems und weiteren Ensemblemitgliedern des Theaters Pforzheim