Princesas

Ungeschönter Blick auf den Lebensalltag zweier Prostituierter, die ihre Träume von Liebe im harten Straßengeschäft verlieren.

Do 15.11.
(DF)
Movie Artwork

PRINCESAS erzählt von zwei Frauen in Madrid, zwei Huren, zwei Prinzessinnen. Caye ist knapp dreißig, mit frecher Ponyfrisur und eigenwilligem Charme, die Prinzessin von nebenan, erfahren im Umgang mit Freiern, mädchenhaft in ihren Träumen vom Glück, das kommen wird. Zulema kommt aus Lateinamerika, eine Prinzessin im Exil, die sich als Illegale in Madrid durchs Leben schlägt, um ihrem kleinen Sohn zuhause eine Zukunft zu geben. Als sich Caye und Zulema begegnen, stehen sie auf unterschiedlichen Seiten. Viele der spanischen Mädchen auf der Straße sind nicht gut zu sprechen auf die exotische Konkurrenz durch die Immigrantinnen. Aber es sind die gleichen Dinge, von denen ihr Leben abhängt. Caye und Zulema werden Komplizinnen, Prinzessinnen auf der Suche nach ihrem Königreich.

Nach „Montags in der Sonne“ konnte der Spanier Fernando Leon de Aranoa nun schon zum zweiten Mal einen Millionenerfolg in seiner Heimat landen. Die liebenswerte Geschichte um zwei Madrider Huren brachte den beiden Hauptdarstellerinnen zwei Goyas ein.

ES 2005 | Regie: Fernando León de Aranoa | Mit: Candela Peña, Micaela Nevárez, Mariana Cordero | ab 16 Jahren | DF | 114 Minuten
Vorstellungen
Do, 15.11.
18:00