Pavarotti

Dokumentation über den weltbekannten Tenor, die Opernlaien sowie Pavarotti-Fans gleichermaßen zu begeistern weiß.

Movie Artwork

Von klein auf galt die Oper für den Sohn eines Bäckers aus Modena als Populärkultur. Und so weigerte er sich standhaft elitäre Grenzen einzuhalten. Selbst als er für seine „Crossover-Auftritte“ mit Rock- und Popstars, wie Bono oder Stevie Wonder harsche Kritik der Puristen einheimste. Pavarotti, der seine Musik immer wichtiger nahm als sich selbst, war gleichzeitig auch für sein soziales Engagement bekannt und trat zeit seines Lebens mehrfach für Minderheiten ein.

Getragen von großen Arien, wie „Nossun dorma“ aus Puccinis „Turandot“, strukturiert Ron Howard seinen elektrisierenden Film über Pavarotti wie eine Oper in drei Akten. Immer wieder verblüfft dabei die emotionale Tiefe, wenn in ergreifenden Nahaufnahmen der Zuschauer dem charismatischen Tenor beim Singen in die Augen blickt.

»Ein großartiges, filmisches Denkmal, das nicht nur Opernfans begeistern wird.« (programmkino.de)

US/GB 2019 | Regie: Ron Howard | Mit: Luciano Pavarotti | ab 0 Jahren | 114 Minuten