Judy

Melodramatisches Biopic über das letzte Jahr im von Depression und Drogensucht geprägten Leben des Kinderstars Judy Garland.

Movie Artwork

Seit Ende der 1920er-Jahre steht Judy Garland (Renee Zellweger) vor der Kamera und hat bis zu ihrem 16. Geburtstag schon 13 Filme gedreht. 1939 ist der Teenager so erschöpft von den andauernden Dreharbeiten, dass der Boss des Studios MGM sie vor die Wahl stellt: Entweder sie tut, was von ihr verlangt wird oder er sorgt dafür, dass ihre Karriere den Bach runtergeht. 30 Jahre später ist Judy ein alter Hase im Showbusiness, doch sie ist längst nicht mehr so gefragt wie früher. Mit ihrem Ex-Mann Sidney Luft streitet sie sich um das Sorgerecht ihrer Kinder. Und als ihr der Londoner Clubbesitzer Bernard Delfont anbietet, fünf Wochen in seinem Club zu gastieren, bleibt ihr keine andere Wahl, als das Angebot anzunehmen..

Renée Zellweger ist Judy Garland, und zwar auf eine frappant berührende und manchmal geradezu zärtliche Weise. Abgemagert, schrecklich dünn, nervös und rastlos hat ihre Judy etwas von einem schwachen Vögelchen, das sich immer wieder aufzurappeln versucht. Sie taucht ein in den Körper und in den Geist dieser kranken und dennoch immer noch beeindruckend lebendigen Frau und lebt die Rolle in einer beinahe gespenstischen Ähnlichkeit. Und Renée Zellweger spielt sich ins Herz des Publikums.

»Einfach sensationell gut.« (filmstarts.de)

US 2019 | Regie: Rupert Goold | Mit: Renée Zellweger, Jessie Buckley, Finn Wittrock | ab 0 Jahren | 118 Minuten