Futur Drei

Eine Dreiecksgeschichte voller Lebensfreude erzählt von Fremdheit, Verlust und Heimatsuche, von Liebe und Freundschaft

Movie Artwork

Hildesheim, heute: Parvis will ein Zeichen setzen und färbt sich die Haare blond: möglichst „deutsch“ soll es wohl aussehen. Die eigenen Eltern reagieren mit traurigem Befremden über die soziokulturellen Emanzipationsversuche ihres schwulen Sohnes, für den sie so viel zurückließen, um ihm ein solches unangepasstes Leben in Deutschland zu ermöglichen. Die eigenen iranischen Wurzeln scheint er jedoch lieber verdrängen zu wollen. Seine Revolte geht allerdings nach hinten los, denn er baut Mist und wird bei einem Ladendiebstahl ertappt. Die Strafe sind Sozialstunden in der Flüchtlingsunterkunft für Minderjährige. Dort treffen ihn schräge Blicke für seinen extravaganten Style. Lediglich die iranischen Geschwister Banafshe (Banafshe Hourmazdi) und Amon (Eidin Jalali) empfinden auf Anhieb Sympathie für den Quergänger, der in seinen freien Stunden Party macht und zu Sex-Dates tingelt. Zarte Freundschaftsbande bilden sich zwischen den Dreien, und zwischen Parvis und Amon entwickelt sich schleichend sogar noch etwas mehr…

Vielfach prämiertes, zeitgemäßes Drama, mit dem sich das multikulturelles Nachwuchsfilmkollektiv Jünglinge Film vorstellt. Faraz Shariat wurde für sein Regiedebüt, ein autobiografisch inspiriertes Coming-of-Age- und Liebes-Drama, u.a. bei der Berlinale ausgezeichnet, sein Ensemble beim First Steps Award gewürdigt.

«mutig, originell und radikal«
(Mediabiz.de)

DE 2019 | Regie: Faraz Shariat | Mit: Benjamin Radjaipour, Eidin Jalali, Banafshe Hourmazdi, Katarina Gaub | ab 16 Jahren | 92 Minuten