Easy Rider

Der Weg zweier Biker durch den Südwesten der USA und ihre scheinbare Freiheit, gepflastert mit Dennis Hoppers Lieblingssongs.

Aktuell keine Termine
Movie Artwork

Die originale EASY RIDER-Route von LA über das Death Valley und das Monument Valley, Las Vegas, Dallas bis nach New Orleans beträgt knapp 4000 km. Teile der Strecke sind mit der alten Route 66 identisch. Sowohl Fonda als auch Hopper (auch Nicholson und andere Akteure) hatten vor ihrem eigenen Film schon in verschiedenen „Rocker“ – Filmen mitgewirkt und wollten die Popularität der vom Plot her einfachen Actionfilme für ein individuelleres und tieferes Werk nutzen. So entstand mit „Easy Rider“ ein Film mit relativ wenigen Dialogen, mit viel Untermalung durch zeitgenössische Rockmusik (Steppenwolf, The Band, The Byrds) und im weiteren Sinne ein bildhaftes Szenenspiel mit einer nonverbalen Filmsprache.

„Ein Mann suchte Amerika, doch er konnte es nirgends mehr finden…“, so stand es auf dem Filmplakat von EASY RIDER, dem legendären Roadmovie, das 1969 im Dezember in Deutschland in die Kinos kam. In diesem Jahr lieferte das Woodstock-Festival der Hippie-Bewegung noch einmal einen wirklichen Höhepunkt. Aber es war auch das Jahr, in dem Martin Luther King und Robert Kennedy erschossen wurden und der Vietnam-Krieg weiter eskalierte. Amerika war gefangen in einer Atmosphäre der Paranoia und Gewalt. EASY RIDER spiegelte mit seiner pessimistischen Grundstimmung die Ängste und das Misstrauen der jungen Generation gegenüber dem provinziellen „Establishment“ wider. Das fand seinen Widerhall auch in Europa, wo der Film allerdings eine gespaltene Aufnahme fand. Einerseits konnten sich viele Zuschauer mit ihm und seinen Protagonisten identifizieren, noch mehr waren jedoch irritiert oder reagierten aggressiv. Der Film präsentierte der amerikanischen Gesellschaft ein Bild von sich selbst, das ihr nicht gefallen konnte: Die USA sind mitnichten ein Land der unbegrenzten Möglichkeiten, der Toleranz und der freien Gesellschaft. Auch abseits der Großstädte ist das Land nicht mehr das unberührte Paradies, für das es die Hippies damals hielten. Je weiter man in den USA nach Süden kommt, desto mehr bekommt man den Hass zu spüren, wo zwar ständig von Freiheit geredet wird, aber aggressiv auf alles reagiert, was dem eigenen Freiheitsbegriff zuwiderläuft.

»Ein mit geringen Mitteln produziertes, aber äußerst populäres Roadmovie, in dem sich die gefährdeten Träume und das rebellische Lebensgefühl der Rock-Generation Ende der 60er Jahre beispielhaft artikulieren.« (Filmdienst)

Easy Rider | US 1969 | Regie: Dennis Hopper | Mit: Peter Fonda, Dennis Hopper, Jack Nicholson | ab 16 Jahren | 94 Minuten