Dona Nobis Pacem

Dona Nobis Pacem

Choreografische Episoden, inspiriert von Johann Sebastian Bachs Messe in h-Moll von John Neumeier

DF
Movie Artwork

Mit der Bitte Dona nobis pacem (Gib uns Frieden) endet die Messe in h-Moll von Johann Sebastian Bach. John Neumeier hat dieses besondere Musikwerk für seine aktuelle Kreation ausgewählt. Mit dieser Choreographie vollendet er sein 50-jähriges Wirken als künstlerischer Leiter und Chefchoreograph des Hamburg Balletts: „Dieses Werk ist die größte Herausforderung meines Lebens. Seit langem war mir klar, dass das Ballett ‚Dona Nobis Pacem‘ heißen würde, denn dieser Titel drückt aus, was sich als roter Faden durch alle meine Werke zieht und was seit Urzeiten zu den stärksten Sehnsüchten der Menschheit zählt: der Wunsch nach Frieden. Tragischerweise erhielt der Titel seit Beginn des furchtbaren Kriegs in der Ukraine eine unmittelbare Relevanz.“

Die Solo-Rollen werden getanzt von Aleix Martínez (ER), Ida Praetorius (SIE), Anna Laudere (Witwe), Edvin Revazov (Offizier) und Alessandro Frola (Schatten). In weiteren Rollen sind Xue Lin, Madoka Sugai, Alexandr Trusch, Christopher Evans und Jacopo Bellussi zu erleben. Die Eleven der Ballettschule tanzen gemeinsam mit dem Ensemble des Hamburg Ballett John Neumeier. Das Vocalensemble Rastatt, Marie-Sophie Pollak, Sophie Harmsen, Benno Schachtner, Julian Prégardien und Konstantin Ingenpass musizieren klangstark mit dem Ensemble Resonanz unter der Leitung von Holger Speck.

DE 2023 | Regie: Myriam Hoyer | ab 0 Jahren | 123 Minuten