1917

Sam Mendes wagt ein einzigartiges Filmexperiment: Eine One-Shot Aufnahme, die die gefährliche Mission zweier Soldaten zeigt.

DF
Movie Artwork

Auf dem Höhepunkt des Ersten Weltkrieges sollen die beiden britischen Soldaten Schofield (George Mackay, Captain Fantastic – Einmal Wildnis und zurück) und Blake (Dean-Charles Chapman, Game of Thrones) eine nahezu unmögliche Mission erfüllen. In einem unbarmherzigen Wettlauf gegen die Zeit müssen sie sich tief in Feindesgebiet wagen und eine Nachricht überbringen, die verhindern soll, dass Hunderte ihrer Kameraden in eine tödliche Falle geraten. Auch das Leben von Blakes Bruder hängt vom Gelingen dieser Mission ab.

Im Westen viel Neues: Mit seinem genialen Kameramann Roger Deakins ist Sam Mendes ein Kriegsfilm gelungen, der zwar Elemente von so unterschiedlichen Klassikern vereint, aber doch einen Blick auf den ersten Weltkrieg gestattet, wie es noch keinem Film davor gelungen ist: 1917 schickt zwei junge britische Soldaten aus ihrem Schützengraben auf eine Mission mitten in Feindesgebiet, ein einige Kilometer von ihnen entferntes Battalion vor einem Angriff auf nur vermeintlich zurückweichende Deutsche zu warnen. Aus dieser simplen Prämisse entwickelt Mendes ein albtraumhaftes Szenario, das sich vermeintlich in Realzeit und ohne sichtbaren Schnitt entfaltet.

»Ebenso spannend wie bildstark, ebenso genial wie überwältigend gemacht.« (programmkino.de)

GB/US 2020 | Regie: Sam Mendes | Mit: George MacKay, Dean-Charles Chapman, Mark Strong, u.a. | ab 12 Jahren | 119 Minuten