Franz Jägerstätter ist ein ganz normaler Bauer im österreichischen St. Radegund. Sein tiefer christlicher Glaube verbietet es ihm, für die Nazis die Waffe in die Hand zu nehmen. Er verweigert den Kriegsdienst. Er wird verhaftet, eingekerkert, gefoltert. Vor Gericht wird er vorgeführt und zum Tode verurteilt. Doch Jägerstätter hält an seiner Überzeugung fest…

Wir zeigen den Film EIN VERBORGENES LEBEN im Rahmen der Reihe 23. Februar – Pforzheim schaut sich um heute, Mittwoch, den 19. Februar um 18:00 Uhr mit Begrüßung und Filmgespräch mit einem Zeitzeugen der pax christi Basisgruppe Pforzheim.