The Farmer and I

Eine Reise an die Grenzen der Hoffnung ins Land des Glücks – Bhutan. Wo im wehenden Wind bunte Gebetsfahnen flattern und ein großes Versprechen von Zufriedenheit für alle gilt: Glück für alle.

Mo 03.07.
(DF)
Movie Artwork

Eine Reise an die Grenzen der Hoffnung ins Land des Glücks – Bhutan. Wo im wehenden Wind bunte Gebetsfahnen flattern und ein großes Versprechen von Zufriedenheit für alle gilt: Das Grundrecht auf Glück als Staatsziel.
Atemberaubende, unberührte Landschaften durch deren majestätische Täler sich
reißende Flüsse winden. In dem kleinen Königreich mitten im Himalaya fasst die Moderne mehr und mehr Fuß. das lokale, organische Essen wird mit minderwertigen indischen Importen ersetzt, die Jugend zieht in die Städte und leidet unter zunehmender Arbeitslosigkeit. Eine deutsche Filmemacherin und der bhutanische Bauer wollen diesem Trend mit einer Serie für den einzigen Fernsehsender in Bhutan entgegenwirken. Sie werben darin für eine unabhängige und nachhaltige Landwirtschaft. Doch trotz großem Idealismus stoßen sie schnell an kulturelle und persönliche Grenzen. Die Probleme in ihrer Zusammenarbeit spiegeln die großen Herausforderungen wider, die Bhutan im Zuge der fortschreitenden Globalisierung bewältigen muss.
Seit über 3 Jahren lebt die Filmemacherin in Bhutan und kommt zum Filmgespräch ins KoKi.

THE FARMER AND I | 2016 | Regie: Irja von Bernstorff | DF | 81 Minuten
Vorstellungen