Jahrhundertfrauen

Eine filmische Liebeserklärung an drei sehr unterschiedliche Frauengenerationen und ein zauberhaftes Zeitgeist-Kaleidoskop der 70er Jahre.

Do 24.08.
(DF)
Movie Artwork

Kalifornien, Ende der 70er Jahre: eine wilde, inspirierende Zeit der kulturellen Umbrüche, Freiheit liegt in der Luft. Dorothea Fields (Annette Bening), eine energische und selbst-bewusste Frau Mitte 50, erzieht ihren Sohn Jamie (Lucas Jade Zumann) ohne den Vater, holt sich aber Unterstützung von zwei jungen Frauen: Abbie (Greta Gerwig), die freigeistige und kreative Mitbewohnerin, und Jamies beste Freundin Julie (Elle Fanning), ein gleichermaßen intelligentes wie provokatives Mädchen. So verschieden sie sind, alle vier stehen füreinander ein – und es gelingt ihnen eine Bindung für das ganze Leben zu schaffen.
Mit dem Film stellt sich Regisseur Mike Mills der bislang größten Herausforderung seiner Karriere. Wenn ein Mann eine Geschichte über Frauen schreibt, geschieht das nicht immer mit der angemessenen Tiefe. Doch bei Mills ist das anders. Als er das Drehbuch schrieb, griff er auf die Erinnerungen an jene Frauen zurück, die ihn als Kind und Teenager nachhaltig prägten. Er führte aber auch viele Interviews und betrieb umfassende Recherchen.

Das Ergebnis sind drei Frauenfiguren, die in JAHRHUNDERTFRAUEN für sehr unterschiedliche Generationen stehen: die alleinerziehende und in den Jahren der Depression aufgewachsene Mutter Dorothea, die freigeistige Punk-Künstlerin und Baby-Boomerin Abbie, sowie die 17-jährige Julie, die ein typisches Kind der Generation X ist.

20TH CENTURY WOMEN | US 2016 | Regie: Mike Mills | Mit: Annette Bening, Greta Gerwig, Elle Fanning | ab 0 Jahren | DF | 119 Minuten
Vorstellungen
Do, 24.08.
18:45