Hundswut

Hundswut

1932. Nach mehreren Morden in einem bayerischen Dorf entstehen Gerüchte, dass ein Werwolf die Menschen terrorisiert

Di 02.07. 21:15 Uhr | Mi 03.07. 18:30 Uhr
DF
Movie Artwork

In einem kleinen Dorf in Bayern im Jahre 1932 geschehen grausame Morde an vier Jugendlichen. Um die Dorfbewohner zu beruhigen, lenkt der Gemeinderat (Christian Tramitz, Sepp Schauer, Heio von Stetten, Max Schmidt, Christian Swoboda, Joachim Zons) die Aufmerksamkeit auf einen tollwütigen Wolf als Täter. Als jedoch Gerüchte kursieren, dass der Mörder möglicherweise ein Mensch oder sogar ein Werwolf sein könnte, fällt der Verdacht auf Joseph Köhler (Markus Brandl), einen als Einsiedler verschrienen Mann, der mit seiner Tochter Mitzi (Sophie Röhrmoser) allein am Waldrand lebt. Trotz Köhlers Weigerung, die Taten zuzugeben, nimmt die Stimmung im Dorf eine bedrohliche Wendung, und Gewalt wird zur Realität. Die Frauen des Dorfes (u.a. Christine Neubauer, Eva Mähl, Christine Zierl), setzen sich verzweifelt gegen den wachsenden Wahn zur Wehr, der die eigentlich vernünftigen Bewohner erfasst hat.

DE 2024 | Regie: Daniel Alvarenga | Mit: Christine Neubauer, Markus Brandl, Christian Tramitz, Heio von Stetten | ab 16 Jahren | 129 Minuten
Vorstellungen
Di, 02.07.
21:15
Mi, 03.07.
18:30