Gloria Mundi

Französisches Drama, das einen entlassenen Häftling mit der Familie seiner frisch geborenen Enkeltochter zusammenführt.

Movie Artwork

Mathilda (Anaïs Demoustier), die auf Probe in einem Klamottenladen als Verkäuferin arbeitet, und Nicolas (Robinson Stévenin), der als selbstständiger Uber-Chauffeur nach 5-Sterne-Bewertungen jagt, bekommen eine Tochter. Aber das Geld ist knapp und Mathildas Mutter Sylvie und ihr Ziehvater Richard können zumindest finanziell auch nicht weiterhelfen. Zugleich kommt Mathildas leiblicher Vater Daniel (Gérard Meylan) nach einer 20-jährigen Haftstrafe aus dem Gefängnis frei. Er kümmert sich zwar rührend um die kleine Gloria, aber auch er hat kein Geld, um den zunehmend strauchelnden Eltern wieder auf die Beine zu helfen…

Robert Guédiguian setzt seinen Kampf für eine bessere Welt unbeirrt fort – und man guckt ihm weiterhin gern dabei zu, weil seine Protagonisten nie zu einem Mittel zum Zweck verkommen, sondern eine Wärme ausstrahlen, die so viel mehr wert sein sollte als alles Geld der Welt. Leider ist sie das aber nicht – und genau das ist der Stoff, aus dem diese zutiefst melancholische, auf niemals kitschige Weise zu Herzen gehende Tragödie gestrickt ist.

»Auf eine geradezu zärtliche, warmherzige Art aufrüttel[nd].« (filmstarts.de)

FR 2019 | Regie: Robert Guédiguian | Mit: Ariane Ascaride, Jean-Pierre Darroussin, Gérard Meylan | ab tba Jahren | 106 Minuten