Gernika. Stadt des Friedens. Gespräche

Di 19.02.

Kritische Auseinandersetzung mit der Vergangenheit zur Zeit des spanischen Bürgerkrieges durch die Nachfahren von Mitgliedern der Legion Condor mit dem Ziel, sich für Frieden, Versöhnung und Völkerverständigung einzusetzen

Am 26. April 1937 wurde die heilige Stadt der Basken – unsere Partnerstadt Gernika – während des spanischen Bürgerkriegs von der deutschen Legion Condor und italienischen Flugzeugen bombardiert und weitgehend zerstört. In der unverteidigten Stadt starben mehrere hundert Zivilisten. 2017 nahmen Dieprand von Richthofen, ein Verwandter des Stabchefes der Legion Condor Wolfram von Richthofen und Karl Benedikt von Moreau, ein Verwandter eines Piloten an den Gedenkfeiern in Gernika teil. Dabei entstand ein 41-minütiger Film des Friedensforschungsinstituts Gernika Gogoratuz, in dem die beiden Nachkommen ihre Gründe erklären, die sie zur Teilnahme bewogen haben.Ausserdem wird zu sehen sein wie die Bevölkerung Gernikas diesen Gedenktag begeht.

Im Anschluss dazu besteht die Möglichkeit zur Diskussion mit Vertretern des Friedensforschungsinstituts Gernika Gogoratuz.

ES | Regie: Maria Oianguren, Andreas Schäfter | ab 18 Jahren | 41 Minuten
Vorstellungen