Europa Passage

Europa Passage

Ein Dokumentationsfilm über Menschen, die kaum eine Chance haben, und trotzdem versuchen, das Beste aus ihrem Leben zu machen.

Fr 7.10. 18:30 Uhr*
Movie Artwork

Wir alle kennen die Menschen, die vor Einkaufsläden oder an öffentlichen Plätzen sitzen und betteln. Man sieht sie mehrere Monate lang jeden Tag am gleichen Ort, bis sie plötzlich wieder weg sind.
Aber wer sind diese Menschen, woher kommen sie und wohin verschwieden sie dann wieder ?
Andrei Schwartz geht dieser Frage nach und begleitet in seiner Doku über einen Zeitraum von 5 Jahren das Leben einer Gruppe von Roma, die dauerhaft zwischen Hamburg und ihrem rumänischen Heimatdorf pendeln. Mangels Arbeit in Rumänien verdienen sie den Lebensunterhalt für sich und ihre Kinder mit Betteln in Hamburg. Sie schlafen unter Brücken und in Parks, in ständiger Angst entdeckt und vertrieben zu werden. Für die städtischen Behörden gelten sie als „freiwillige Obdachlose“, der Zugang zu den Notprogrammen bleibt ihnen sogar im Winter verwehrt. Alle paar Monate fahren sie heim, zurück zu ihren Kindern und Verwandten. Um zu verstehen, warum sie ihre Liebsten für Einnahmen von ein paar Euro am Tag zurücklassen, begleitet der Film sie zurück in ihr HeimatdorfNamaiesti und erleben vor Ort mit, wie hart die Bedingungen in dem Heimatdorf sind, und dass diese Migration auch eine Folge der Wende ist, seit der es vor Ort weder Arbeitsplätze noch eine Perspektive gibt.

DE 2022 | Regie: Andrei Schwartz | ab 0 Jahren | 94 Minuten
Vorstellungen
Fr, 07.10.
18:30
In Anwesenheit des Regisseurs Andrei Schwartz | In Kooperation mit der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft | Mit Empfang ab 18:00 Uhr