Der Junge muss an die frische Luft

Die Verfilmung der Autobiografie von Hape Kerkeling schildert sein Aufwachsen im Ruhrpott zwischen Eltern, Großeltern und diversen Tanten.

Movie Artwork

Der kleine, etwas pummelige Hans-Peter wächst behütet im Ruhrpott auf. Besonders Oma und Opa – mütterlicher- wie väterlicherseits – kümmern sich liebevoll um ihn. In der Schule ist er ein Außenseiter, doch bei seiner Familie nicht nur bei den zahlreichen Feiern fällt er mit seinem Humor und lustigen Parodien der Menschen, die ihm im Laden seiner Großeltern begegnen, auf. Seine sorglose Kindheit verdüstert sich, als seine Mutter erkrankt und die Freude am Leben verliert.

Einfühlsame und überzeugende Verfilmung von Hape Kerkelings Erinnerungen an seine Kindheit. Oscar-Gewinnerin Caroline Link verfilmt kongenial Ruth Tomas Drehbuch. Sie zeichnet Familie und Freunde liebevoll und glaubwürdig und verleiht dem Geschehen den authentischen Sound des Ruhrpotts. Dabei kann sie sich auf eine großartige Schauspielergarde verlassen, allen voran den jungen Julius Weckauf. Ohne jede Süßlichkeit und übertriebene Lustigkeit erzählt sie eine zutiefst menschliche Geschichte vom Werden einer großen Persönlichkeit.

»Zwischen kleinbürgerlichem Ruhrpottidyll und Familientragödie balanciert Caroline Link die Verfilmung von Hape Kerkelings Autobiografie „Der Junge muss an die frische Luft“ zu einem herzzerreißenden Film aus.« (SpiegelOnline)

DE 2018 | Regie: Caroline Link | Mit: Julius Weckauf, Katharina Hintzen, Sönke Möhring | ab 6 Jahren | 100 Minuten