Der Club der toten Dichter

Literatur kann etwas bewegen und Menschen verändern: Robin Williams als Poesie vortragender Mentor zeigt, wie das geht!

Sa 15.12.
Movie Artwork

Neuengland, 1959: Der in sich gekehrte Todd (Ethan Hawke) beginnt sein erstes Jahr als neuer Schüler an der traditionsbewussten Welton Academy, die zuvor sein Bruder erfolgreich abschloss. Gemeinschaft und Halt findet er durch den Unterricht des neuen Literaturlehrers John Keating (Robin Williams), der mit unkonventionellen Methoden für frischen Wind sorgt. Seine Schüler werden durch Poesie zu Eigenständigkeit und Individualität inspiriert und gründen sogar ihren eigenen Literatur-Club, der sich nachts zu Lesungen in einer alten Höhle trifft. Die disziplinversessene Leitung der Schule tut alles, um diesen freigeistigen Ausbruch niederzuschlagen.

Zitate von Frost bis Shakespeare ziehen sich durch Peter Weirs („Der einzige Zeuge“) grandiosen Klassiker über das Erwachsenwerden in einer rückwärtsgewandten Welt. Nicht zuletzt dank Robin Williams‘ Paraderolle als Poesie vortragender Mentor und dessen Wagnis, sich kunstvoll gegen das System zur Wehr zu setzen, ist dieser Film wegweisend für die Bedeutung von Literatur auch in unserer Zeit!

Dead Poets Society | US 1989 | Regie: Peter Weir | Mit: Robin Williams, Robert Sean Leonard, Ethan Hawke | ab 12 Jahren | 128 Minuten
Vorstellungen
Sa, 15.12.
19:00
Stadtbibliothek Pforzheim
Mit Begrüßung | In Kooperation mit der Sektion Literatur des Kulturrates, dem Bildungszentrum Pforzheim und der Stadtbibliothek