Adolf Rosenberger - der Mann hinter Porsche

Movie Artwork

Adolf Rosenberger, geboren 1900 in Pforzheim, war Sohn einer assimilierten jüdischen Familie, mit 17 Jahren Kampfflieger im Ersten Weltkrieg, danach Techniker, Geschäftsmann und Werksrennfahrer bei Mercedes-Benz. 1930/31 gründet er mit Ferdinand Porsche und dessen Schwiegersohn Anton Piëch die Porsche GmbH in Stuttgart. Als Geschäftsführer zieht Rosenberger Aufträge aus der Automobilindustrie an Land, ist an der Konstruktion des später so erfolgreichen Auto Union Grand-Prix-Rennwagens beteiligt und hält als Mitgründer und Miteigentümer 10 Prozent der Firmenanteile, die er jedoch 1935 als Jude unter bemerkenswerten Umständen an Porsche abtritt.

Es ist eine deutsch-jüdische Familiengeschichte, die Filmautor Eberhard Reuß erzählt. Dank Sandra Esslinger, die erstmals den Nachlass ihres 1967 in Los Angeles verstorbenen Großonkels Adolf Rosenberger zugänglich macht.

DE 2019 | Regie: Eberhard Reuß | ab tba Jahren | 44 Minuten