Einträge von

Geschichtsbewusstsein gegen Rechts

Pegida, Höcke, Trump, Front National, Geert Wilders – die Liste aufstrebender rechter Politiker und „Bewegungen“ lässt sich auf eine erschreckend lange Liste erweitern. 23. Februar – Pforzheim schaut sich um zeigt die vom Kulturamt aufgebaute Serie von Filmen anlässlich des 72. Jahrestages der Bombardierung von Pforzheim. Denn Geschichtsbewusstsein ist eines der stärksten Mittel, einem Rechtsruck […]

Entdecken eigener Sexualität

In Barash bietet die Liebe zu einem Mädchen der siebzehnjähjrigen Hauptfigur einen Weg aus dem Sumpf aus Drogen, Alkohol und einem zerrütteten Elternhaus. Koki Queer widmet sich einmal im Monat Filmen, die Sex, Gender und Sexualität jenseits des heteronormativen „Werte“geflechts thematisieren. Anschließend sind alle Zuschauer zum Stammtisch im Enchilada eingeladen.

Kunst oder Pornografie?

„Ist das Kunst oder kann das weg?“ – die doppelbödige Frage soll nach dem Entfernen von Joseph Beuys` Fettecke durch eine Putzkraft in das Sammelsurium deutscher Sprichwörter eingegangen sein und ist eine Frage, die die moderne Kunst immer wieder an uns stellt. Robert Mapplethorpes Fotografien provozierten zu einer anderen, aber ähnlich gelagerten Frage: Ist das Kunst […]

Blutige Après-Ski-Gaudi

Lemmi, unser Meister des Abseitigen, präsentiert in seiner charmanten Art einen österreichischen „Leckerbissen“ aus Blut und Gedärm. Angriff der Lederhosenzombies bietet beim nächsten Midnight Movie österreichische Hüttengaudi der etwas anderen Art. Wie immer umrahmt von einem schönen Programm und den neuesten Nachrichten über kürzlich verstorbene Helden des Kinos, die die wenigsten kennen.

Dunkel funkelndes Epos

Marketa Lazarova gilt in seiner Heimat Tschechien als einer der besten einheimischen Filme aller Zeiten. Ob zu Recht lässt sich erst jetzt nachvollziehen, denn der Film kommt mit Jahrzehnten Verspätung in die Kinos.

Erwachsen werden

La marche à suivre begleitet Jugendliche in der kanadischen Provinz auf ihrem Weg durch den Schulalltag. Leben Lernen Lehren heißt unsere Reihe, die sich den nie enden könnenden Diskursen um die richtige Bildung widmet. Gemeinsam mit dem Kommunalen Kino bieten Goldader Bildung e.V. und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft ein Forum, um miteinander ins Gespräch […]

Langstreckenläufer auf dem Weg zum Oscar

Wir wollen den Tag nicht vor dem Abend loben, aber so viel steht fest: Nur wenige (deutsche) Filme können sich so lange nach ihrem Start in den Kinos festsetzen wie Toni Erdmann und haben dabei Aussicht auf einen Oscar. »Maren Ades einzigartige Studie einer von Entfremdung und beidseitiger Traurigkeit geprägten Vater-Tochter-Beziehung ist ein menschenfreundlicher, urkomischer […]

Programmänderung

Im gedruckten Programm und im Flyer zur Reihe Filme ohne Verfallsdatum wurde für den 15. Februar „Der Stadtneurotiker“ von Woody Allen angekündigt. Leider konnten wir die Vorführrechte nicht erwerben. Aber keine Bange, der Ersatz ist nicht weniger interessant: Manhattan!

Amos Oz` Autobiographie

Natalie Portmans Regiedebüt ist die Verfilmung von Amos Oz` autobiographisch gefärbtem Roman Eine Geschichte von Liebe und Finsternis. Der junge Amos (Amir Tessler) wächst im Jerusalem der 1940er Jahre auf, wo die aus Europa vertriebenen Juden darauf hoffen, einen eigenen israelischen Staat zu erhalten, der ihre neue und vor allem rechtmäßige Heimat werden soll. Davon […]

Hackfleisch statt Birnenkuchen

In den letzten Jahren hat eine Flut französischer Komödien den Weg in die Kinos geschafft. Nicht selten handelten sie von der Überwindung sozialer Gegensätze und bescherten uns das wohlige Gefühl, dass ein harmonisches Zusammenleben möglich ist, wenn wir nur die filmisch gezeigte Grundhaltung in das reale Leben übertragen können. Ganz anders Die feine Gesellschaft: Eine böse […]