Verleugnung

Gerichtsdrama nach einem wahren Fall, in dem eine Professorin von einem Holocaustverleugner der Verleumdung beschuldigt wird.

Do 27.07.
(DF)
Movie Artwork

Unerwartet wird die amerikanische Universitätsprofessorin Deborah E. Lipstadt (Rachel Weisz) zur Verfechterin geschichtlicher Fakten, als der britische Journalist und Buchautor David Irving (Timothy Spall) sie wegen Verleumdung anklagt. Zuvor hatte nämlich Lipstadt ihm vorgeworfen, dass er den Holocaust leugnen würde. Durch das britische Justizsystem wird Lipstadt kurzerhand in die Defensive gedrängt und sie und ihre Verteidiger, angeführt von Richard Rampton (Tom Wilkinson), sehen sich auf einmal mit der absurden Hürde konfrontiert, neben der Unschuld Lipstadts auch noch beweisen zu müssen, dass der Holocaust wirklich stattgefunden hat. Doch von dieser Herausforderung lässt sich Lipstadt nicht einschüchtern. Einigungen lehnt sie ab – und zieht stattdessen vor Gericht in den Kampf gegen einen unerbittlichen Gegner…

„Die Holocaust-Lüge vor Gericht: Der Film „Verleugnung“ erzählt die wahre Geschichte eines weltbewegenden Prozesses… schon jetzt einer der wichtigsten Filme des Jahres.“ ARD titel thesen temperamente

DENIAL | US/GB 2016 | Regie: Mick Jackson | Mit: Rachel Weisz, Timothy Spall, Tom Wilkinson , u.a. | ab 12 Jahren | DF | 111 Minuten