Teheran Tabu

Engagiertes Drama über drei Frauenschicksale in Teheran, das ähnlich wie "Waltz with Bashir" Real- mit Animationsfilm vermengt.

Mi 10.01. - So 28.01.
(OmU)
Movie Artwork

Pari muss als Prostituierte arbeiten, um sich und ihren Sohn durchzubringen, da ihr Mann sich nicht scheiden lassen will und keine Alimente zahlt. Donyas Hochzeit steht an, und sie braucht dringend eine OP, um ihr Jungfernhäutchen nach einem One-Night-Stand wieder herstellen zu lassen. Sara lebt mit ihrem repressiven Mann und dessen Familie und wünscht sich, arbeiten zu gehen. Doch dafür braucht sie das Einverständnis ihres Mannes.

Erwachsenes, engagiertes Drama über drei Frauenschicksale in Teheran, das ähnlich wie „Waltz with Bashir“ oder „Waking Life“ Real- mit Animationsfilm vermengt. Ali Soozandeh gibt mit der deutsch-österreichischen Produktion sein Langfilmdebüt, in dem er verschiedenen Stories verwebt, die Tabuthemen in der iranischen Gesellschaft aufzeigen. Spannender Beitrag bei den Filmfestivals in Cannes, Annecy und Leipzig.

»Der Film ist roh, dunkel, schön illustriert und zutiefst beunruhigend.« (Huffington Post)

DE/AT 2017 | Regie: Ali Soozandeh | Mit: Elmira Rafizadeh, Zahra Amir Ebrahimi, Arash Marandi | ab 16 Jahren | OmU | 96 Minuten
Vorstellungen
Mi, 10.01.
17:00
Di, 16.01.
21:00
(OmU)
So, 28.01.
21:15