Richard III

Herrlich böse: Ian McKellen als blutrünstiger Richard auf einem Kreuzzug um den englischen Thron in einer modernen Shakespeare-Verfilmung!

So 17.06.
Movie Artwork

Er ist der Herzog von Gloucester und hat Großes vor: Richard (Ian McKellen) will König von England werden. Er scheut vor nichts zurück und nutzt sogar den Bürgerkrieg in England für seine Zwecke. So lassen sich einige Hindernisse aus dem Weg räumen, auch wenn das bedeutet über Leichen zu gehen und ein Blutbad innerhalb der eigenen Familie anzuzetteln. Schließlich besteigt er den Thron und wird Richard III. Doch damit macht er sich selbst zur Zielscheibe: Seine Feinde schließen sich zusammen und sind entschlossen, sich an dem gewissenlosen Intriganten zu rächen.

Es ist das zweitlängste Stück von William Shakespeare: RICHARD III. Für seine großartige Verfilmung musste sich Regisseur Richard Loncraine die Zeit nehmen, den Grundlagentext drastisch auf das Wesentliche zu kürzen. Parallel versetzte er die Handlung des Stücks in die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts und schafft so eine Parabel auf den im damaligen Europa grassierenden Faschismus. Mit seinem grandiosen und wunderbar bösen Hauptdarsteller Ian McKellen bringt Loncraine seine moderne Shakespeare-Inszenierung auf den Punkt!

»„Richard III“ bezieht seinen Reiz zu einem Gutteil daraus, dass der Zuschauer quasi zum Komplizen Richards wird, indem ihn der Schurke ins Vertrauen zieht und in seine Pläne einweiht.« (Filmstarts)

Richard III | USA 1995 | Regie: Richard Loncraine | Mit: Sir Ian McKellen, Annette Bening, Jim Broadbent | ab 16 Jahren | 104 Minuten
Vorstellungen
So, 17.06.
20:00