Pforzheim – Die Mischung macht’s #3

Im dritten Doppelporträt werden der aus dem Kongo stammende Nsindu Kabuiku und der Deutsche Christof Hilligardt vorgestellt.

So 30.07.
Movie Artwork

Christof Hilligardt
Es ist ein alteingesessener Pforzheimer Familienbetrieb, den Christof Hilligardt seit Jahrzehnten führt. Als vor eineinhalb Jahren gegenüber der Friedhofsgärtnerei, im ehemaligen St. Trudpert, Flüchtlinge untergebracht worden sind, hat der heute 60-Jährige sie zusammen mit seinen Nachbarn begrüßt. Für Christof Hilligardt ist das Zusammenleben verschiedener Nationalitäten Alltag. Nicht nur viele seiner MitarbeiterInnen auch viele seiner KundInnen haben Migrationshintergrund.

Nsindu Kabuiku
In seiner Heimat, dem Kongo, gehört er zu den Rebellen. So bleibt Nsindu Kabuiku nur die Flucht. 1992 kommt der heute 57-Jährige nach Pforzheim, 1996 wird er abgeschoben. Im Kongo folgt ein Jahr Gefängnis, bevor er erneut fliehen kann. Seither lebt Nsindu Kabuiku in Remchingen – zusammen mit seiner Frau, die 2001 nachgekommen ist, und seinen fünf Kindern. 16 Jahre hat Nsindu Kabuiku als Estrichleger gearbeitet. Jetzt ist er bei der Friedhofsgärtnerei Hilligardt beschäftigt.

DE 2017 | Regie: Alexander Bambach | Mit: Christof Hilligardt, Nsindu Kabuiku | 60 Minuten
Vorstellungen
So, 30.07.
18:00
In Anwesenheit des Teams