Detroit

Mit psychologischer Präzision inszeniert: Polit-Thriller über die Unruhen in Detroit 1967 – von Oscar-Preisträgerin Kathryn Bigelow.

So 21.01. - Mi 31.01.
(DF & engl. OmU)
Movie Artwork

Der Sommer 1967 ist ein ausschlaggebender Moment in der modernen amerikanischen Geschichte, als das Land von wachsenden politischen und sozialen Unruhen heimgesucht wird. Die Eskalation des Vietnam Kriegs sowie jahrzehntelange Ungleichheit und Unterdrückung fordern ihren Tribut. Die Unzufriedenheit und kochende Wut finden schließlich ihren Höhepunkt in den Großstädten, wo die afroamerikanische Gemeinschaft seit jeher mit systematischer Diskriminierung sowie hoher Arbeitslosigkeit zu kämpfen hat. Kathryn Bigelows neustes Werk fokussiert sich auf die schreckenerregenden Ereignisse eines Abends während der Bürgerrechtsaufstände in Detroit: Als zwei Tage nach Beginn der Rebellionen auf der Anlage eines Motels Pistolenschüsse gemeldet werden, rückt die Polizei mit einem Großaufgebot an. Statt sachlich zu ermitteln, kommt es zu einer von Vorurteilen und Gewalt geprägten Razzia. Die anwesenden Motelgäste müssen sich einem gefährlichen Verhör unterziehen – in Isolation sollen sie durch Einschüchterung zum Geständnis gedrängt werden. Das lebensbedrohliche Machtspiel eskaliert und bringt schwerwiegende Folgen mit sich…

»Detroit ist ein roher, zutiefst packender Film, vielleicht einer der wichtigsten des Jahres.« (Spiegel Online)
»Kompromisslos wie gewohnt, inszeniert die rigorose Regie-Queen von Hollywood ihr sozialkritisches Drama mit psychologischer Präzision, souveränem Gespür für Spannung sowie visuellem Einfallsreichtum. Da dürfte es höchstwahrscheinlich wieder Oscars regnen, nicht zuletzt für das exzellente Ensemble.«
(programmkino.de)

US 2017 | Regie: Kathryn Bigelow | Mit: John Boyega, Will Poulter, Algee Smith | ab 12 Jahren | DF & engl. OmU | 143 Minuten
Vorstellungen
So, 21.01.
17:00
Mi, 24.01.
21:00
Fr, 26.01.
21:00
Mo, 29.01.
20:00
(OmU)
Mi, 31.01.
21:00