Dalida

Filmographie über das bewegte, viel zu kurze Leben einer der größten Chansonsängerinnen Frankreichs .

So 24.09.
Movie Artwork

1933 wurde sie in Kairo geboren, 1987 starb sie einen tragischen Tod. Dazwischen lebte Dalida ein filmreifes Leben, das ihr erstes Konzert im legendären Olympia in Paris 1953 ebenso umfasste wie die Ehe mit Lucien Morisse, dem Leiter des damals neu gegründeten Privatradiosenders Europe 1, den Beginn der Disco-Ära, ihre spirituelle Entdeckungsreise nach Indien oder den weltweiten Erfolg von „Gigi l’amoroso“ 1974. Dalida war eine unkonventionelle, moderne Frau in konventionellen Zeiten, deren einzigartiges Talent und unvergleichliche Ausstrahlung bis heute nichts von ihrer Wirkung eingebüßt haben.

Berührendes und in seinen Musikszenen mitreißendes Biopic des gleichnamigen Gesangstars. Lisa Azuelos („LOL – Laughing Out Loud“) hat mit Sveva Alviti eine charismatische Titeldarstellerin und ein auch sonst hervorragendes Ensemble zur Verfügung. Azuelos schildert in ihrem Porträt eindrücklich den Kontrast zwischen dem Glamour der Auftritte und den privaten Tragödien einer ungewöhnlichen Frau – unterstützt vom ausgezeichneten Kostüm- und Produktionsdesign.

»Ein packendes, anrührendes Porträt einer aufregenden Frau.« (programmkino.de)

FR 2017 | Regie: Lisa Azuelos | Mit: Sveva Alviti, Riccardo Scamarcio, Jean-Paul Rouve, u.a. | ab 12 Jahren | 128 Minuten