Bekas

Irak, 90er-Jahre: Die kurdischen Brüder Dana und Zana sehen zum ersten Mal eine Kinoleinwand und wollen seitdem nach Amerika, "die große Stadt, in der Superman lebt."

Fr 21.07.
(DF)

Die Geschichte der beiden Brüder Zana (7 Jahre) und Dana (10 Jahre) spielt im kurdischen Teil des von Saddam Hussein regierten Iraks der 1990er-Jahre. Die zwei Jungen wachsen als Kriegs¬waisen ohne Familie auf und müssen ihren Lebensunterhalt sowie den oftmals harten städtischen Alltag selbst bestreiten. Als sie heimlich durch eine Dachluke auf die Leinwand eines Kinos schauen können und einen Blick auf Superman erhaschen, wendet sich die Geschichte. Der starke Held löst in den beiden Jungen, vor allem bei Zana, eine große Sehnsucht aus: Sie wollen nach Amerika, “die große Stadt, in der Superman lebt“. Für den älteren Dana ist das Ziel bald mehr Mittel zum Zweck, denn er glaubt, die von ihm angehimmelte Helliya werde auch dort sein. Mit einer Landkarte und einem wertlosen Medaillon machen sich die Brüder auf den gefahrvollen Weg.  Dabei haben sie weder Pässe noch Geld und nur einen Esel namens „Michael Jackson“ als Fortbewegungsmittel.

BEKAS | SE, FI, IQ 2014 | Regie: Karzan Kader | Mit: Sarwar Fazil , Zamand Taha , Diya Mariwan , u.a. | ab 6 Jahren | DF | 93 Minuten